Grundschüler aktualisieren neun Jahre alten Kinderstadtplan

Waldshut-Tiengen – Bei Streifzügen durch Tiengen suchen Grundschüler der Johann-Peter-Hebel-Schule und der Hans-Thoma-Schule ihre Lieblings-Spielorte auf. Anlass ist die Neuauflage des Kinderstadtplans von 2005.

Dilana Meta und Ella Gruner balancieren auf moosbewachsenen Steinen in der Albert-Gebhardt-Straße in Tiengen. Hinter den Viertklässlerinnen der Johann-Peter-Hebel-Schule klettern Mitschüler an einem Baum hoch. Für die Kinder steht fest: Der wild bewachsene Erdhügel ist ein toller Platz zum Spielen.

Was für Außenstehende bloß nach tobenden Grundschülern aussieht, ist Teil eines Projekts des Kinder- und Jugendreferats Waldshut-Tiengen und des Beratungszentrums für kommunale Kinder-, Jugend- und Bürgerbeteiligung (Kobra) in Kandern. Gemeinsam mit den Schülern soll der Kinderstadtplan von 2005 aktualisiert werden…

Den ganzen Artikel von Beate Pundt aus dem Sürkurier vom 01.02.2014 lesen Sie hier:

Südurier, Samstag 01.02.2014

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.